In Ausbildung zur Sattio-Praktizierenden


Hier möchte ich Dir diese "heilige Arbeit" (dieser Ausdruck fiel mir zu nach meiner ersten Sitzung) ein wenig vorstellen und näher bringen:

Ich erlebe Sattio als das kraftvollste "Instrument", das ich je erfahren habe.

Die Begegnung zwischen Klient und Praktizierendem aus der Verbindung der Herzebene, eingebettet in das größere Ganze der absoluten (unpersönlichen) LIEBE, lassen Raum für ein entspannendes Aufatmen der Systeme. 

Es ist die Einladung an den Menschen, wieder zurückzuschwingen in seine natürliche Ur-Ordnung. Eine Einladung sich zu erinnern; der Seele zu erlauben, ihren Platz im Körper einzunehmen und die Verkörperung zu leben.

Sattio ist eine tiefe, transformative Heilarbeit, die sogar bis auf Zellebene wirken kann.

~

...als innere Haltung fließt diese Ebene auch jetzt schon in meine Arbeit und Begleitung mit ein...

Mein Lehrer, Marcus über Sattio:


"Man könnte Sattio als Methode zur Klärung und Verfeinerung im Bewusstsein bezeichnen, als Möglichkeit immer mehr in Einklang mit sich und der Welt zu kommen, als Unterstützung bei der Reise zum innersten Wesenskern, dem SELBST.
Sattio fördert die Selbstannahme, die SELBSTliebe, die SELBSTerkenntnis, den Zugang zum Urvertrauen, das in uns allen bereits vorhanden ist.
Sattio eignet sich auch für feinfühlige Menschen, die sich in Persönlichkeits-/Bewusstseins-Entwicklungsprozessen befinden oder "feststecken", spüren, dass sie sich neu orientieren möchten und unterstützt dabei.
Sattio wurde von meiner Frau Kerstin und mir aus anderen Arbeiten entwickelt und verändert und vertieft sich.
Vielleicht sind einige Wurzeln interessant, z.B.


·       Die Liebe zur Wahrheit, daher die Silbe „Sat“ (sanskrit, „wahr“)
·       ETIO, eine Methode von Dr. Jean-Louis Brinette und seiner Frau, daher die Silbe „tio“
·       Fundierte und bewährte Techniken einsetzen und gleichzeitig offen sein für neue Entdeckungen und Wandel
·       Das innere Herzwissen, dass effektives Tun eigentlich ein sanftes Geschehen-Lassen ist, ja sogar ein „Nicht-Tun“
 
 
Man könnte Sattio auch verkürzt als (Körper-) Energiearbeit verstehen, wobei es nicht um die Übertragung von Energien geht, sondern um ein sanftes Einladen, natürliche feine innere Flüsse wieder zuzulassen. Nichts muss erzeugt, „umgeleitet“ oder durch feinstoffliche Energien überdeckt werden. Es bedarf „nur“ der liebevollen Einladung und Aufmerksamkeit, die Veränderungen, die anstehen auch geschehen zu lassen."

Zitierte Quelle: www.marcus-sattio.de


[Diese Methode ersetzt nicht die Diagnose und den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. 

Es werden keine Versprechungen hinsichtlich Heilung und Linderung von Symptomen gemacht und keine Diagnosen gestellt. 

Heilung wird hier als spirituelle Heilung betrachtet.]